Ergotherapie

Neuropsychologie

Was ist Neuropsychologie?

 

Die Neuropsychologie beschäftigt sich mit dem Zusammenhang zwischen dem Gehirn, dem Denken, dem Fühlen und dem Handeln. Die klinische Neuropsychologie beinhaltet die Abklärung von Hirnfunktionen wie beispielsweise 

  • der Aufmerksamkeit

  • dem Gedächtnis

  • der Exekutivfunktionen (z.B. Problemlösen, Planen)

  • der Wahrnehmung

  • der Sprache sowie 

  • dem Denkvermögen (bzw. Intelligenz) 

 

die Behandlung/Förderung der beeinträchtigten Funktionen, die Vermittlung von Strategien im Umgang mit den Defiziten und die Beratung Betroffener, Angehöriger und anderer involvierter Personen.

 

An wen richtet sich das neuropsychologische Angebot?

 

Die Neuropsychologie kommt zum Einsatz nach erworbenen Hirnschädigungen wie beispielsweise

  • Hirnschlag / Hirnblutung

  • Schädelhirntrauma z.B. nach Unfällen / Stürzen

  • Gehirntumor 

 

und bei neurologischen Erkrankungen wie beispielsweise

 

  • Multiple Sklerose

  • Morbus Parkinson

  • Epilepsie

  • Enzephalitis

 

Weitere Einsatzbereiche der Neuropsychologie sind 

  • Neuropsychologie im Rahmen von Demenzabklärungen: es empfiehlt sich, vorgängig ein umfassendes Labor (inkl. Vitamin B12) sowie eine Bildgebung (MRT oder CT Schädel) durchführen zu lassen.

  • Standortbestimmungen z.B. bei psychiatrischen Erkrankungen

  • ADS/ADHS-Abklärungen 

  • Leistungsabklärungen bei der Frage nach Hoch- und Minderbegabung (IQ-Test)

  • Abklärungen von Teilleistungsstörungen wie z.B. Lese-und Rechtschreibstörung (Dyslexie), Rechenstörung (Dyskalkulie)

  • Abklärungen von Sprachentwicklungsstörungen